Zur Hauptseite von Greg´s  Autopflege Service

Donnerstag, 14. September 2017

Ein wichtige schöner ... nein historischer Moment. Sehen Sie nun einen ersten Ausschnitt unserer in Kürze erscheinenden Dokumentation. Diese Dokumentation wird sich umfassend mit der Sanierung von Fahrzeugen befassen, die einem Brand ausgesetzt waren.

Historisch für unsere Firmengeschichte in so vieler Hinsicht. Historisch für die Schadensabwicklung in Österreich, weil dieses Fahrzeug und dieser Schadenfall das erste Brandfahrzeug ever war. Heute ist unser Verfahren in Austria Standard. Historisch weil wir in dieser Dokumentation erstmals im Detail unsere Arbeit Zeigen die sonst so nur in geheimen stattfindet.

Ein bewegender Moment, weil wir auch daran denken müssen wieviele tolle Menschen wir seid dieser Zeit kennengelernt haben, die wir nicht mehr missen möchten.

Besonderer Dank gilt auch Jochen Massutti und Herrn Knabl ohne die diese Aufnahmen niemals entstanden wären. Ein großes Dankeschön auch unserem Team, allen voran Stefan Meuser der hier wieder legendäres geleistet hat.

Holen Sie sich Popcorn und ne Cola und genießen Sie nun bei aufgedrehten Ton diese wunderbaren Aufnahmen.

Wenn Sie uns unterstützen mögen, dann teilen Sie dieses Video!

Wir wünschen viel Spass!

Ihr Team vom GAS-Technologie Zentrum

http://www.gas-technologiezentrum.de/video-highlights-branddokumentation/highlights-branddokumentation.php

Highlight Teaser Branddoku von Greg´s Autopflege Service auf Vimeo.

 

Montag, den 11. September 2017

Cover unserer neuen Film und Buchveröffentlichung - Die neue Dokumentation, die sich umfassend mit der Sanierung von Brand verunreinigten Fahrzeugen befasst, wird erstmals in Ausschnitten in Köln zu sehen sein. Am 12.09.2017 gibt unser Brandsachverständiger Gregor Retkowski bei der Züricher Versicherung ein 4 stündiges Seminar. Den Highlight-Teaser zur Dokumentation können Sie sich hier anschauen: www.GAS-Technologiezentrum.de.

 

Samstag, den 27. Mai 2017

Unsere Anzeige für das "CARSting" ist veröffentlicht.

 

Dienstag, den 24. Mai 2017

Brandschaden in Österreich: Im Vorfeld wurde ein sachgerechtes Gutachten erstellt, aus dem eindeutig hervorgeht, wie stark die Fahrzeuge kontaminiert sind. Unsere Logistik wollte natürlich sofort einen Abholtermin vereinbaren. Dabei mussten wir feststellen, das der Geschädigte mal kurz in den Urlaub gefahren ist. Es ist uns ein vollkommenes Rätsel, wie man so gehirnleer sein kann, mit einem hochgiftigen Fahrzeug in den Urlaub zu fahren kann?

 

Mittwoch, den 17. Mai 2017

Gegenwärtig beschäftigt uns ein Farbnebel-Schadensfall im schönen Bad Urach. Es handelt sich um stark abriebfesten 2K-Lack. In Zusammenarbeit mit dem SV-Büro Gaul haben wir ein Gutachten erstellt und sind mit der kompletten Schadensabwicklung betraut worden. Da es hier um nahezu 200 Fahrzeuge handelt, wird uns dieser Schadensfall einige Wochen beschäftigen.

 

Dienstag, den 11. April 2017

Wir wünschen allen unseren Kunden und Geschäftspartnern erholsame Ostertage.

 

Samstag, den 8. April 2017

Vor einigen Tagen hatten wir eine Anfrage bezogen auf einen Tiefgaragenbrand: 25 betroffene Fahrzeuge. Wie sich das gehört, hat sich der Sachverständige bei uns gemeldet und wir haben zusammen das Guthaben erstellt. Heute bekamen wir dann eine Absage, das man die Fahrzeuge doch lieber in Österreich "sauber machen" möchte. Nachdem wir umfassende Unterlagen eingereicht haben, ist so eine Antwort schon nicht mehr nachvollziehbar, d.h. die Versicherung und alle Beteiligten drehen den Geschädigten hochgradig vergiftete Fahrzeuge an und das wissentlich. Unglaublich?!

 

Freitag, den 7. April 2017

Jetzt online! Das GAS-Technologiezentrum verfügt jetzt über eine eigene Webseite. Dort finden Sie auch ein eigenes Video-Portal.
Viel Spaß beim Betrachten und wie immer: Nicht vergessen, den Ton anzustellen ...

 

Mittwoch, 22. März 2017

Unser aktuelles Video ist gerade online gegangen: der Parkhausbrand Kelkheim.
Einige Impressionen unserer Arbeiten vom Parkaus Brand in Kelkheim.

Parkhausbrand Kelkheim from Greg´s Autopflege Service on Vimeo.

 

Dienstag, den 13. Dezember 2016

Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit im Jahr 2016 und wünschen Ihnen und Ihren Familien ...

 

Dienstag, den 6. Dezember 2016

Besuchen Sie unseren neuen Videokanal auf vimeo, in dem wir Ihnen auch zukünftig unsere Arbeit in bewegten Bildern näher bringen wollen. Unser aktuelles Video ist gerade online gegangen: Jetzt reichts ! Eine Dokumentation über Fahrzeuge die mit Beton verunreinigt wurden. Immer wieder kommt es zu Gerichtsverhandlungen weil Sachverständige eine Ganzlackierung kalkulieren, obwohl es seit 35 Jahren ein Verfahren gibt, welches in der Lage ist diese Verunreinigung vollständig zu beseitigen ...

Jetzt reichts... from Greg´s Autopflege Service on Vimeo.

 

Mittwoch, den 25. März 2015



Wir nehmen Reklamationen ernst - auch wenn sie unberechtigt sind...

Heute widmen wir uns einem leidlichen Thema: der Reklamation
An sich gibt es in Deutschland das Gesetz im Handwerk "Recht auf Nachbesserung". Hierauf möchte ich aber gar nicht im Detail eingehen, vielmehr möchte ich aufzeigen,
mit welchen teilweise abstrusen Situationen wir unsere Zeit verschwenden müssen, da scheinbar die Phantasie mit einigen Leuten (Anspruchstellern = AS) durchgeht.

Ohne hier Geldgier dem AS zu unterstellen, haben wir diesen konkreten Fall für Sie aufbereitet, der unserem Kfz-SV Mester besonders bitter aufgestoßen ist.

Ursprünglich war das gesamte Fahrzeug mit milchig, weißem Haftgrund vollgenebelt worden, welcher mit unserem Spezialverfahren beseitigt worden war.

Hierzu ist folgendes anzumerken:
wenn wider Erwarten bei einem Bauteil wir keinen Sanierungserfolg haben sollten, so stell dies kein Problem für uns & den Halter dar. Es wird ein Foto gemacht und dem SV
übermittelt, so dass er als Nachmeldung gegenüber der Versicherung eine Kalkulation machen kann. Das hat den unschlagbaren Vorteil, dass also selbst wenn das Auto nicht zu
100% bei Rückgabe in Ordnung ist unsere Techniker nicht irgendetwas "beipfuschen" oder schön reden müssen. D.h. entweder ist das Bauteil in Ordnung oder nicht!
Wir gehen also nicht hin und "färben" z.B. eine Zierleiste, damit der Kunde nicht sieht, dass sie nicht in Ordnung ist. Diese Vorgehensweise sorgt außerdem für Vertrauen,
wenn man signalisiert "alles ist gut, außer Bauteil X".

Hinzukommt der Umstand, dass wir diesen Austausch des Bauteils nicht selbst vornehmen. Wir sind weder Werkstatt noch Teilehändler. Wir haben also nichts vom Umsatz, also
ist ein Vorwurf nach dem Motto "an jedem nicht gereinigten Teil verdienen die ja nochmal extra in die eigene Tasche" absolut nicht haltbar!

Zurück zum Fahrzeug, welches ursprünglich mit weißem Haftgrund vollgenebelt war.
Den ausführlichen Bericht können Sie hier einsehen als PDF Datei.


Die Kurzfassung der Situation finden Sie im folgenden Text:

Statt uns zu kontaktieren und seine Reklamation vorzutragen, hat der Anspruchsteller sich bei der Sachbearbeiterin der Versicherung ausgeheult.
Nachdem wir ihn telefonisch kontaktierten, haben wir ihm erneut erklärt - ähnlich wie bei der Rückgabe, dass nach der Sanierung durchaus noch Punkte sich ausspülen können,
diese aber nicht mehr dauerhaft haften würden, sondern nach 2-3 aktiven Wäschen sich reduzieren würden.

"Nein, diese Punkte würden eben nicht weggehen" hieß es am anderen Ende der Leitung. Der Halter wollte aber noch abwarten und uns Fotos schicken als Beweis
und sich dann ggfs. nochmals melden.

Fotos haben wir bis heute nicht erhalten und kontaktiert hat er uns auch nicht - statt dessen hat er sich erneut bei der Versicherung ausgeweint. Das wurde uns zu bunt,
und wir vereinbarten einen Termin vor Ort zur Fahrzeugbesichtigung. Der Halter bemängelte durchsichtige Flecken. Wir waren erstaunt, denn erwartet hatten wir weiße Punkte
vom Haftgrund. Aus der Mail der Versicherungssachbearbeiterin ging hervor: "AS war bei Lackierer, der hat auch Zweifel, ob die Lackpunkte überhaupt zu beseitigen sind"

Na klar hat der Lackierer Zweifel! Alles was nicht abgeht, muss lackiert werden - davon lebt der gute Mann. Sein gutes Recht - aber so eine Aussage für voll zu nehmen, nachdem
das Auto durch uns 100% in Ordnung gebracht wurde ist echt nicht in Ordnung. Die Techniker und auch das Rückgabeprotokoll des Fahrzeugs besagten nicht, dass noch
Rückstände vorhanden sind, so dass etwas getausch oder lackiert werden müsste.

Mit dem Umstand, dass sich die Punkte plötzlich in ihrer Farbe geändert haben müssten, wurde der AS konfrontiert und wich aus, indem er sagte, es seien auf dem ganzen Auto
ja noch Punkte, die er mit dem Nagel wegschieben könne.

Ah, also der Lackierer und er sagten gerade noch, dass diese Punkte sich nicht beseitgen lassen würden, jetzt sind sie plötzlich per Fingernagel schon verschiebbar! Interessant!
Unser Sachverständige Herr Mester agierte diplomatisch, benetzte seinen Finger und zeigte, dass mit dem einfach und leicht herstellbaren, ökologisch abbaubaren Reiniger namens
"Spucke" sich wahre Wunder vollbringen lassen. Sämtliche reklamierten Stellen ließen sich so beseitigen, denn es handelte sich um Baumharz!

Dass der AS sein Auto nicht wirklich pflegt, bewies Herr Mester ihm anhand der anderen Emissionen wie Vogelkot Rückstände und gealtertem Flugrost. Somit war klar, dass der AS
sein Fahrzeug nicht wie angeordnet aktiv 2-3 Mal gewaschen hatte - was dann dafür gesorgt hätte, dass möglich vorhandene Restpunkte auch wirklich beseitigt worden wären.

Die konkret weißen Punkte waren aber in diesem Falle bereits direkt bei der Rückgabe beseitigt. Scheinbar hat der AS gedacht, er hätte seinerzeit ein perfekt saniertes Fahrzeug
erhalten und könne im Nachhinein mit seiner Reklamation nochmal bei der Versicherung die Hand aufhalten und sich so ein bisschen Taschengeld dazu verdienen.

Wir reden hier über 30 Jahre Firmenerfahrung und einem kompetenten Team von Lack- und Kfz-Sachverständigen sowie Oberflächentechniker, die täglich ihre Arbeit gewissenhaft
durchführen. Wir lassen uns nicht beim Bock nehmen! Erfreulicherweise kommen Reklamationen nicht allzu oft vor, aber schreiben Sie uns doch bitte Ihre Telefonnummer mal auf,
dann rufe ich Sie an, falls wirklich eines Tages eine berechtigte Reklamation dabei sein sollte. In diesem Sinne... bis zum nächsten Update!

Klicken Sie hier für Bilder zur Reklamation

Dienstag, den 17. Februar 2015



Wenn der Postbote 2x klingelt...
..dann kann es sein, dass er ein Dankesschreiben im Gepäck hat. Wir haben uns sehr gefreut als wir diese kleine
Aufmerksamkeit vom Audi TT Fahrer heute in den Händen hielten, der sich in seinem Schreiben zu unseren Arbeiten
an seinem Fahrzeug äußert. Uns freut es sehr, dass wir ihm weiterhelfen konnten und bedanken uns recht herzlich
für die ehrlichen Worte sowie das ausgesprochene Lob & die Anerkennung.

 

Montag, den 09. Februar 2015



Das Wunder ist vollbracht
Für uns war es zwar eher Alltagsgeschäft, aber der Halter des Audi TT RS war absolut überwältigt über das Endergebnis.
Jedes von uns sanierte Fahrzeug wird video- und fototechnisch dokumentiert, so auch dieser Wagen. Wir haben uns hier
erlaubt, rund 100 Fotos Ihnen zur Verfügung zu stellen, da für Außenstehende diese Art der Verunreinigung eben nicht
alltäglich ist. Wir hoffen, dass Sie hier ein paar für Sie spektakuläre Aufnahmen entdecken können.

Klicken Sie hier um zur entsprechenden Webseite zu gelangen.

Dienstag, den 27. Januar 2015











Langweilig wird uns bestimmt nicht
Einen Monat ist das neue Jahr schon fast wieder alt - und eines ist klar: auch 2015 wird nicht langweilig!
Von mit Beton verunreinigten Fahrzeugen über Graffiti, von Epoxidharznebel bis hin zu Latexfarbe und Brandschäden - es scheint wieder alles im Programm zu sein. Derzeit beschäftigen uns zwei "Kunstwerke": ein verzierter Audi TT RS mit 2farbiger Blautönung und ein Dodge RAM 1500 mit weißer "Glasur".... nein, Schnee ist es leider nicht....

 

Freitag, den 19. Dezember 2014



Betriebsferien über Weihnachten vom
23. Dezember 2014 - 06. Januar 2015

Für „Greg’s Autopflege Service“ geht ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende; in vielerlei Hinsicht war es sogar ein Rekordjahr. Nie wurden in der 30-jährigen Firmengeschichte mehr Vorträge, Seminare und Schulungen gehalten als in diesem Jahr. Dabei waren wir in drei Ländern aktiv und haben Wissen vermittelt. Uns ist dabei aufgefallen, dass besonders im Bereich von Brandschäden, besonders bei großen Sachverständigen-Organisationen, erhebliche Wissensdefizite herrschen. Hier liegt noch viel Arbeit vor uns!!!

Viele Verbände und Sachverständigen-Organisationen haben komplett auf unser System umgestellt, d.h. als Reparaturweg wird nicht mehr die herkömmliche Reparatur durch Austausch und Neulackierung kalkuliert, sondern ein Emissionsschaden mit Sanierungsweg aufgezeigt nach dem System von „Greg’s Autopflege Service“. Bei Löschstaub und Brandschäden wir ebenfalls nicht mehr das Auto zum Totalschaden „kaputt“ kalkuliert, sondern die fachgerechte Dekontamination als Sanierungsweg aufgezeigt.

Ähnlich wie seinerzeit die Einführung der Technik des „Dellendrückens“ muss hier auch agiert werden, und bei tausenden von Sachverständigen, die einer Schulung bedürfen, stehen wir hier vor einer großen, aber nicht unlösbaren Aufgabe.
Die Vorträge und Schulungen wurden im Rahmen der Weiterbildung bei TÜV, DEKRA und anderen Sachverständigen-Organisationen gehalten; für uns war ein Highlight sicherlich der Vortrag vor den Mitgliedern der Auto Union in Salzburg / Österreich am 25. April 2014.

Auch bei den großen namhaften Verbänden Z.A.K. und BVSK in Deutschland waren wir mit unseren Vorträgen in mehreren Bundesländern präsent. Unser Mitarbeiter André Mester hielt bei der Abschlussprüfung vor dem BVSK-Akademie Prüfungsausschuss ebenfalls einen Vortrag zum Thema „Emissionsschaden“ und erntete dafür Lob und Anerkennung.
Sehr oft basierten diese Treffen und Events auf persönlichen Engagements einzelner Kollegen, die wiederum ihren Kollegen das Wissen zum Thema nicht vorenthalten wollten. Zu viele, um sie einzeln zu nennen, aber dennoch haben wir das deutlich wahrgenommen und möchten uns an dieser Stelle herzlich bedanken.

Am Samstag, den 13.Dezember 2014, haben Herr Mester und Herr Retkowski den letzten Vortrag dieses Jahres gehalten. Sie waren Gast beim Ingenieur Büro „Schmidt - Elsner – Espe“ (SSH Partner) in Braunschweig. Aus zwei geplanten Unterrichtseinheiten je 2,5 Stunden wurden dann mal lässig fast vier Stunden pro Vortrag. Das lag aber auch am regen Interesse der Sachverständigen, die sich wirklich toll in die Materie „Emissionen und Sanierung von Brandfahrzeugen“ einarbeiten wollten. Herr Retkowski und Herr Mester hatten vor Ort viel Spaß, was mit Sicherheit auch am kompetenten Publikum lag.

Die ersten Termine für das Jahr 2015 stehen schon.

Sollten Sie auch Bedarf haben für eine In-House Schulung Ihrer Mitarbeiter, kontaktieren Sie uns noch heute, damit wir einen Termin vereinbaren können.
Unsere beliebten Seminare vermitteln Fachwissen über Brandsanierungen und Emissionsschäden im Kfz-Bereich und obwohl wir unglaublich viele Themen „reinpacken“, sind unsere Vorträge zwar teilweise lang – aber nicht automatisch langatmig
.



Wir wünschen allen unseren Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und allen anderen "Websurfern" ein besinnliches Weihnachtsfest. Lassen Sie sich reich beschenken. sowie einen guten Rutsch und alles Gute für das kommende Jahr 2015.

Im Zeitraum 23.12.2014 bis 06.01.2015 haben wir Betriebsferien. In Notfällen sind wir unter 0172-5374294 zu erreichen.



Mittwoch, den 03. Dezember 2014



Unser Mitarbeiter Björn Specht besteht die Prüfung zum Kfz-Lackierermeister
vor dem Prüfungsausschuss der HWK Arnsberg

Unser langjähriger Mitarbeiter Björn Specht hat als gelernter Oberflächentechniker und Lackierer seine Meister-Prüfung
vor dem Ausschuss der HWK Arnsberg erfolgreich bestanden. Dazu gratulieren wir ihm recht herzlich.

Auch wenn bei "Greg's Autopflege Service" keinerlei Lackierarbeiten durchgeführt werden, so ist die Qualifikation
bzw. das Know-How über Lackaufbau und Lackeigenschaften extrem wichtig. Neben dem entsprechenden Vorwissen ist es
außerordentlich wichtig, die Fähigkeit zu haben sein Auge / seinen Blick schulen zu können, damit die unterschiedlichen
Emissionsantragungen auf den individuellen Oberflächen von Kraftfahrzeugen sich erkennen und fachgerecht beseitigen
lassen.

Bei der Rückgabe von Fahrzeugen an den Halter nach der Sanierung wird seitens "Greg's Autopflege Service" stets
ein Übergabegespräch durchgeführt. Da das Fahrzeug nach Abschluss der Arbeiten in einem einwandfreien Zustand
sich befindet, haben wir auch kein Problem damit, eine Begutachtung seitens der "Werkstatt des Vertrauens" durchführen
zu lassen. Hierzu muss man wissen, dass man dort vor Ort meist nicht gut auf uns zu sprechen ist, da ursprünglich
besagte Werkstatt einen Kostenvoranschlag über Neulackierung eingereicht hatte und sollte unser Verfahren (wie in den
letzten 30 Jahren üblich) erfolgreich sein, so würde ihnen der Umsatz entgehen.

Allein deswegen "darf" unsere Sanierung nicht in Ordnung sein und daher müssen unsere Techniker über entsprechendes
Rückgrat verfügen um den ungerechten Anschuldigungen und "Bemängelungen" standhalten zu können und die falschen
Aussagen anhand von fachkompetenten Antworten entsprechend richtig zu stellen.

Es dauert meist 2-3 Minuten bis die Werkstatt ihr Vorhaben abbricht und erkennt, dass dort keine herkömmlichen
"Autoputzer" sich mit dem Fahrzeug beschäftigt haben, sondern Spezialisten, die Ahnung von der Materie haben.

Aber - das muss man der Fairness halber sagen - es gibt nicht nur schwarze Schafe da draussen. Durchaus finden
nicht nur die Geschädigten, sondern auch die Werkstattleute anerkennende Worte für unsere Tätigkeit. "Das hätten
wir nicht für möglich gehalten" oder "es ist doch schön, wenn der Kunde kein nachlackiertes Auto fahren muss" sind
dann echt Musik in unseren Ohren.

Neben den fachlichen Kompetenzen der Sanierung, dem Know-How wie entsprechende Vorschäden im Lack per Foto &
Video zu dokumentieren sind, ist es also auch mindestens genauso wichtig zu wissen wie man vor Ort den Schaden
abwickelt - eine Sache, die oftmals unterschätzt wird, nicht auf den Rechnungen auftaucht und somit auch seitens
der Versicherung leider, sehr sehr oft nicht gewürdigt wird.

Donnerstag, den 30. Oktober 2014



Unser Mitarbeiter André Mester besteht die Prüfung zum Kfz-Sachverständigen
vor dem Prüfungsausschuss der BVSK-Akademie

Unser langjähriger Mitarbeiter, Oberflächentechniker und Kfz-Meister André Mester hat seine Prüfung zum
Kfz-Sachverständigen vor dem Ausschuss der BVSK-Akademie mit Erfolg bestanden.
Dazu gratulieren wir ihm recht herzlich.

Neben den typischen Themenbereichen eines Kfz-Sachverständigen überzeugte die hochqualifizierte,
6-monatige Ausbildung durch die Themenvielfalt der unterschiedlichen Dozenten mit einer zusätzlichen
Praktikumsphase von 8 Wochen, die Herr Mester beim carexpert-SV Ralf Denzer absolvierte. An dieser Stelle
recht herzlichen Dank an die involvierten Leute, die sich hier engagiert haben (Thorsten Stauder, Peter Leszim
und Michael Kauß).

Die von Herrn Mester abgelegte Abschlussprüfung gliederte sich in drei Bereiche:
1. praktische Prüfung (Fahrzeugbewertung sowie Schadenkalkulation)
2. schriftliche Prüfung (Kfz-Technik für SV, rechtliche Grundlagen / Versicherungsrecht, Schaden und Bewertung)
3. mündliche Prüfung

Die mündliche Prüfung umfasste Fragestellungen zu Themenbereichen des SV und zusätzliche musste ein
20 minütiger Fachvortrag durch den Prüfling gehalten werden. Hierbei wählte Herr Mester das Thema
"Gegengutachten zu einem Emissionsschaden incl. Reparaturbegleitung"

Bei diesem Vortrag konnte er durch sein langjähriges Fachwissen und seine Tätigkeiten bei
"Greg's Autopflege Service" den Prüfungs-Ausschuss vollends überzeugen.

Dieser Vortrag wird in Kürze in die Schulungspräsentation von
"Greg's Autopflege Service" mit eingearbeitet werden,
da er gleich in mehreren Themengebieten "den Nagel auf den Kopf" trifft:

Im konkreten Fall war ein 7 Wochen alter Opel Insignia mit 2K Lack vollgenebelt worden. Ein Gutachten über Neulackierung
und Austausch aller Teile inkl. Wertminderung, Leihwagen etc. in Höhe von 13.810 EUR lag vor. Durch ein Gegengutachten
über fachgerechte Sanierung nach dem Verfahren von "Greg's Autopflege Service" kamen lediglich Kosten von
1.930 EUR zustande. Alle Oberflächen wurden wieder hergestellt und der Geschädigte war total erleichtert dass sein
Fahrzeug ohne Neulackierung wieder in Ordnung gebracht worden war.

Dieser Vortrag zeigte zum einen deutlich die Ersparnis für die Versicherung in Höhe von eigentlich umglaublich wirkenden
86 %, zum anderen wurde aber auch das Problem noch einmal vor Augen geführt, dass der Sachverständige eventuell nicht
immer den richtigen Reparaturweg aufzeigt. Zum einen kann es sein, dass dieser die aktuellen Sanierungsmethoden nicht kennt,
oder aber eventuell lieber einen hohen Schaden kalkuliert, da seine Gutachtengebühr mit der Schadenshöhe proportional
gekoppelt ist!

Das Team von "Greg's Autopflege Service" freut sich über die bestandene Prüfung und ist stolz aus eigenen Reihen
entsprechend gut qualifizierte Mitarbeiter hervorzubringen.


 

Donnerstag, den 18. September 2014



Anlieferung der DVDs "Greg's Autopflege Service - Classic Edition"

Heute wurden die DVDs angeliefert. Die Dokumentation beinhaltet 9 verschiedene Schadenfälle und gibt einen Einblick in die eigentlich unmöglich machbaren Aufgaben, mit denen die Oberflächentechniker von "Greg's Autopflege Service" täglich konfrontiert wird. Wir werden entsprechend die Webseite vorbereiten, so dass diese DVD online bestellbar wird. Schreiben Sie uns eine Mail an mail@gregs-autopflege-service.de wenn Sie auch ein Exemplar haben möchten. In Kürze finden Sie hier weitere Informationen.

 

Donnerstag, den 21. August 2014



weiterer Tropfschaden durch herausgespülten Kalk in undichter Hotelgaragendecke

Der hier gezeigte BMW X5 wurde vom Halter zur BMW Niederlassung in Düsseldorf gebracht. Dort äußerte man, dass man derartige Schäden nicht wegpolieren könne, sondern nur durch Neulackierung und Tausch der Stoßstange und Scheinwerfer beheben könne. Diese Aussage ist auf das Autohaus bezogen eventuell korrekt, jedoch sollte man ein wenig über den Tellerrand hinaus schauen. Der zuständige Sachverständige nämlich wusste sehr wohl eine Lösung - die nicht nur preiswerter und effektiver war, sondern auch im Sinne des Kunden. Durch die Nachlackierung wäre das Auto zum Unfallwagen geworden und es hätte eine meldepflichtige Reparatur vorgelegen, die man beim Wiederverkauf hätte nicht verschweigen können.

Durch das schonende Verfahren von "Greg's Autopflege Service" konnte der Schaden, der ja eigentlich nur eine Verunreinigung darstellt, fachgerecht beseitigt werden. Somit konnte erfreulicherweise das Fahrzeug ohne Austausch oder Lackierung vollständig gerettet werden. Durch die Sanierung gilt der Wagen nun eben NICHT als reparierter, meldepflichtiger Unfallschaden. Denn im übertragenen Sinne müssen Sie ja auch nicht melden, dass ihr Wagen dreckig war und Sie ihn dann in die Waschstrasse gefahren haben....
Lesen Sie hier, wie wir diesen BMW X5 saniert haben.. Klicken Sie hier.

Dienstag, den 19. August 2014



Tropfschaden durch herausgespülten Kalk in undichter Garagendecke

Kommt Ihnen dieses Schadensbild bekannt vor? Sehr oft werden wir kontaktiert von Haltern, die uns Ihr Leid klagen: Bevor man in den Urlaub fuhr, gab man sich umsichtig und parkte sein Fahrzeug in der Garage, damit kein Vogelkot während der Abwesenheit auf den Lack
gelangt. Damit man dem Hagelschaden entgehen kann, damit man keine Kratzer durch spielende Kinder bekommt.. Was nützt die Vorsicht, wenn die Garage zum Problem wird? Immer wieder - egal ob die Garage von Autovermietungen, Hotelanlagen oder aber auch private (Fertigbau-)Garagen! Sie alle werden hin und wieder undicht. Regenwasser dringt durch die Fugen und spült neben kleinen Dreckpartikeln auch Beton- und Kalkreste aus. Diese gelangen auf die Fahrzeugoberflächen und führen zu einem derartigen Schadenbild.

Lesen Sie hier, wie wir einen 1969er Mercedes (Strich8) vollständig sanieren konnten obwohl dieser rund 1,5 Jahre einem derartigen Schaden ausgesetzt war... Klicken Sie hier.

Montag, den 28. Juli 2014



Vorbereitungen zur DVD "Innovationen in der Fahrzeugsanierung" in vollem Gange

Wie bereits angekündigt werden wir in den nächsten Wochen die Dokumentation "Innovationen in der Fahrzeugsanierung" auf DVD veröffentlichen. Dieses Video zeigt in beeindruckender Form die sensationellen Reinigungsmöglichkeiten, die sich mit den unterschiedlichen Verfahren von "Greg's Autopflege Service" erreichen lassen. Egal ob Farbnebel, PU-Schaum, Flugrost, Brandsanierung, Löschstaub - ein Einblick in unsere alltäglichen Aufgaben, die wir mittlerweile seit mehr als 30 Jahren nun praktizieren und immer weiter entwickelt und optimiert haben. Oben abgebildet sind die sogenannten "Proofs" - farbverbindliche Ausdrucke des DVD-Labels sowie des Covers. Während das Mastering / Authoring der DVD gerade vollzogen wird, arbeitet man parallel in der Druckerei an den Printdaten. Sobald die DVD verfügbar ist werden wir Sie hier informieren.

Dienstag, den 15. Juli 2014



2. Auflage unsere Fachbuchs "Innovationen in der Beseitigung von Industrieverschmutzungen" angeliefert

Soeben wurden die ersten Exemplare der zweiten Auflage unseres beliebten Fachbuchs angeliefert. Somit können wir nun die ausstehenden Nachfragen abarbeiten und unseren Sachverständigenkollegen und Verbänden die dringend benötigten Exemplare zur Verfügung stellen. Sollten Sie ebenfalls Interesse an einem Exemplar haben, so geben Sie uns einfach kurz Bescheid!

 

Donnerstag, den 03. Juli 2014

2. Auflage unsere Fachbuchs "Innovationen in der Beseitigung von Industrieverschmutzungen" ab der 28. KW erhältlich

Viele Sachverständigen-Kollegen greifen immer wieder auf unser Fachbuch zurück, in welchem die Sanierungsmöglichkeiten der unterschiedlichsten Industrieverschmutzungen (Flugrost, Farbnebel, PU-Schaum, Brand etc.) erklärt und dokumentiert werden. Da die erste Auflage mittlerweile vergriffen war, aber die Nachfrage ungebrochen ist, haben wir eine 2. Auflage in Auftrag gegeben. Die Druckerei teilte uns mit, dass wir in der nächsten Woche mit der Lieferung rechnen können. Sobald der LKW mit seiner Ladung vorfährt, werden wir alle Bestellungen abarbeiten. Auch die Kollegen der unterschiedlichen Fort- und Weiterbildungsseminare (DEKRA, TÜV) und auch die österreichischen Kollegen werden wir dann versorgen.

 

Montag, den 26. Mai 2014

Österreich - wir sind mal wieder länger im Lande...

Ein Hilferuf der Wiener Städtischen Versicherung sorgte dafür, dass zwei Techniker Teams das schöne Städtchen Linz nach Feierabend erkunden dürfen. Jedoch bevor man sich mit einer kleinen Stadtführung selbst belohnt ist erst einmal arbeiten angesagt. Im nahegelegenen Traun hat eine metallverarbeitende Firma einen Flugrostschaden gemeldet. Deren Mitarbeiter fanden eines Abends ihre Autos alle mit kleinen Partikeln verziert, die sich mit herkömmlichen Methoden leider nicht entfernen ließen. Mittlerweile hat es sich auch in Österreich herumgesprochen, dass man derartige Schäden nicht durch Neulackierung beseitigen muss. Neulackierung und Teiletausch ist kostenaufwändig und auch nicht gut für das Fahrzeug, zumal die Lösung denkbar einfach ist: "Greg's Autopflege Service". Wie gewohnt kommen die Techniker vor Ort zu den Geschädigten und während die Halter Ihrer Arbeit nachgehen, sanieren unsere Mitarbeiter die Fahrzeuge. Dass man die etwas über 100 betroffenen Fahrzeuge allerdings nicht an einem Tag fachgerecht sanieren kann, war allen Betroffenen klar. Da die Ergebnisse aber alle Erwartungen übertreffen, sind alle involvierten Leute glücklich: die Versicherung und der Sachverständige, der mit seiner Fachkompetenz "Greg's Autopflege Service" ins Spiel gebracht hat; die Geschädigten, deren Autos besser wie zuvor aussehen und die Techniker, die in die erfreuten und dankbaren Gesichter der Halter bei der Rückgabe blicken.

Mittwoch, den 09. April 2014

rund 70 Fahrzeuge erfolgreich von 2K-PU Lack befreit

Es ist immer wieder schön zu sehen, dass unsere Arbeit auch von höchster Stelle wertgeschätzt wird. Dabei gibt es sogar mehr als einen Gewinner bei einem derartigen Schaden: die Versicherung, die zum einen die Ersparnis hat, weil keine Neulackierung anfällt, der Fahrzeughalter, der sein Auto in besserem Zustand zurückerhält als vor dem Schadenseintritt und wie man dieser unten abgebildeten Referenz entnehmen kann, ist der Firmenchef ebenfalls zufrieden: Nicht nur weil sein eigenes Auto betroffen war und nun wieder 1A dasteht, sondern weil durch die geschickte Terminierung auch allen Kollegen geholfen werden konnte, ohne dass der Arbeitsfluss der Firma gestört wurde. Wir bedanken uns ganz herzlich für die netten Worte & das Lob!



 

Donnerstag, den 19. September 2013

ein Unglück kommt selten allein

Wenn Sie dachten es gäbe keine Steigerung mehr zu den gestern gezeigten Bildern, so müssen wir Sie enttäuschen. Was ist schlimmer als Farbe im Innenraum? Richtig - noch mehr Farbe!
Diesmal hatte der Pechvogel aber Glück im Unglück. Hatte er sich doch zuvor im Baumarkt einen großen Eimer Farbe anrühren lassen und diesen vom Mitarbeiter sich direkt in den Kofferraum stellen lassen. Dass hierbei der Deckel nicht richtig verschlossen war, merkte der Audi-Fahrer dann erst nach der Bremsung an der nächsten Ampel. Auf der Stelle fuhr er zum Baumarkt zurück wo man sich einvernehmlich darauf einigte, dass man den Schaden der Versicherung melden würde, so dass der Kunde nicht der "Gelackmeierte" ist.



Von der aufwendigen Sanierung haben wir Ihnen rund 100 (!) beeindruckende Bilder zusammengestellt. Klicken Sie hier um zur Fotostrecke zu gelangen.

Mittwoch, den 18. September 2013

kein Weihnachten - also auch keine schöne Bescherung


Unglücke passieren jeden Tag in der Welt - oftmals hilft einem die Versicherung aus der Patsche, bei einigen Dingen jedoch bleibt man in der Patsche sitzen...
In diesem Fall bestand die "Patsche" aus herrlich hochwertiger weißer Farbe, die sich bei einem Bremsvorgang entschieden hatte, nicht länger in dem dafür vorgesehenen Aufbewahrungsbehälter zu bleiben. Statt dessen genoss die Farbe ihre soeben erlangte Freiheit und ergoss sich über alles was ihr in die Quere kam.

Der Halter probierte zunächst selbst das Unglück zu beseitigen, scheiterte aber kläglich. Sein Nachbar, ein Sachverständiger der Firma carexpert riet ihm, sich an uns zu wenden - und auch unsere Techniker staunten nicht schlecht, als sie das erste mal einen Blick in den Kofferraum warfen. Der Anblick war alles andere als erfreulich:

 

In mühevoller Kleinarbeit und mit viel Liebe zum Detail stellte man sich der Herausforderung.
Zum Teil war die Farbe als zentimeterdicke Schicht vorhanden und hatte sämtliche
Schraubenköpfe unsichtbar gemacht. Zur gegenseitigen Aufheiterung kamen Sprüche wie
"das sind nie im Leben nur 10 Liter Farbe" oder "lass uns noch nen Eimer dabei kippen,
dann ist der Wagen wenigstens auch von innen weiß lackiert". Besonders kritisch wurde es,
als wir erfuhren, dass der Halter aufgrund eines persönlichen Notfalls den Wagen kurz-
zeitig benötigte und wir die Arbeiten unterbrechen mussten....

Ende gut - alles gut. Letztlich gingen wir als eindeutiger Sieger aus dem Kampf gegen die
Farbe hervor und der Besitzer war restlos beeindruckt. Mit einem Trinkgeld und einem
"guten Tropfen für den Magen" und dem nun hier abgebildeten Dankesschreiben zeigte
er deutlich, dass er unser Können und unser Engagement zu schätzen wusste.


Wir haben eine kleine Bilderserie zusammengestellt, die das Ausmaß der
Katastrophe verdeutlicht. Bitte klicken Sie hier.

 

Donnerstag, den 22. August 2013

Österreich - schön war's mal wieder...

Nach unseren überzeugenden Leistungen bei der Wiener Städtischen Versicherung bei der Sanierung der Brandfahrzeuge sowie den knapp 70 Autos des SLR Werks in Steyr im Auftrag der Donau Versicherung, verbreitet sich die "frohe Botschaft" unter den Versicherungen schnell: Greg's Autopflege Service - der Retter ist da!

Diesmal rief uns die Allianz Versicherung zu Hilfe, da bei dem renommierten Autohaus Grabner in Rohrbach 25 Fahrzeuge durch 2K Farbnebel "verschönert" worden waren. Die besondere Herausforderung für "Greg's Autopflege Service" war diesmal, dass es sich bei 95% aller betroffenen Fahrzeuge um Neufahrzeuge handelte, die noch nicht einmal einen Käufer in Aussicht hatten! Und jetzt, so wie sie aussahen - auch definitiv keinen gefunden hätten...

Es erging uns wie immer in Österreich. Unvoreingenommen und freundlich wurden unsere Techniker begrüßt und man hatte vollstes Vertrauen in das Know-How und ließ sich am Ende des Tages einfach vom Endergebnis überraschen. Die Bilanz liest sich hervorragend: alle Fahrzeuge konnten zur vollsten Zufriedenheit (und das will bei Neuwagen echt etwas heißen) wieder hergestellt werden, nein - sie waren besser wie vorher! Bei keinem der Fahrzeuge musste auch nur ein einziges Bauteil getauscht werden! Die Techniker konnten alle Oberflächen von den Antragungen rückstandslos befreien. Ein ganz lieben Dank an das Team vom Autohaus Grabner welches unsere Techniker als Unbekannte freundlich empfangen hatte und als Freunde herzlich verabschiedete. Wir werden in Kürze einige Bilder zur Verfügung stellen. Heute präsentieren wir voller Stolz die uns schriftlich vorliegende Empfehlung.





Donnerstag, den 18. Juli 2013

Flugrost zum Quadrat!

Als uns vor wenigen Wochen ein Sachverständiger am Telefon fragte, ob es eine Möglichkeit gäbe, fachgerecht Flugrost-Metallpartikel von Kfz-Oberflächen zu beseitigen, war unsere Antwort: "Ja, natürlich - das machen wir seit mehr als 25 Jahren!" - "Der Wagen fühlt sich aber ziemlich rauh an, der ist definitiv betroffen." - "Ja, kein Problem - kennen wir!"

Da bei Flugrost-Sanierungen im Vorfeld keine Analyse zu erstellen ist, da unser säurefreie Reiniger so ausgereift ist, dass er keinerlei chemische Modifikation benötigt, waren die Sanierungstechniker guter Dinge als sie diesen vermeintlich einfachen Auftrag zugeteilt bekamen. Als sie dann aber den relativ jungen Golf 6 vor Ort das erste Mal sahen, war eine Sache klar: Das Auto sah schlimm aus! Ein Problem den Flugrost zu entfernen gab es nicht - jedoch war es diesmal eine Frage der Zeit, wie lange die Sanierung in Anspruch nehmen würde, denn so etwas hatten sie selten erlebt: Der eigentlich schwarz-metallic lackierte Wagen, war mit einer unglaublichen Kruste von Flugrost überzogen, so dass selbst nach der ersten Wäsche, der Wagen nicht sauber aussah; im Gegenteil: man hatte den Eindruck er sei schwarz matt lackiert - keinerlei Tiefenglanz erkennbar.

Das Auto wurde zu einer besonderen Herausforderung. Das 2-Mann starke Team benötigte 2 Tage um den Lack wieder ordnungsgemäß herzustellen. Der Einsatz und das Engagement hatte sich gelohnt, denn mit dem sensationellen Endergebnis hatten weder Besitzer, noch lokaler Aufbereiter noch die Werkstatt gerechnet bzw. eine Entfernung für unmöglich gehalten. Umso mehr zeigte man sich bei der Rückgabe beeindruckt und auch im Nachhinein haben wir noch mal ein ordentliches Lob seitens des Halters bekommen. Vielen Dank hierfür!

 



Montag, den 24. Juni 2013

An der schönen blauen Donau....
Über 70 verunreinigte Fahrzeuge sorgen für den ersten großen Schadenfall
für "Greg's Autopflege Service" auf österreichischem Boden


Wie bereits angekündigt, wurden wir von der österreichischen Donau Versicherung kontaktiert, da bei einer Gebäudesanierung mit Epoxidharz "versehentlich" auch der benachbarte Parkplatz mit den Mitarbeiterfahrzeugen in Mitleidenschaft geraten war. Statt wie herkömmlich die Autos abzuschleifen und zu lackieren, wollte man sich davon überzeugen, ob das in Deutschland bundesweit einzigartige Verfahren auch auf österreichischem Boden praktizierbar ist.

Dank der tollen Vorabeit seitens Jochen Massutti (vom SV Büro Beham http://www.sv-beham.at/), seines Zeichens ein umsichtiger und kompetenter Sachverständiger, war die Koordination vor Ort erfreulich einfach. Wir wurden mit offenen Armen empfangen und man war gespannt ob wir nun das Unmögliche möglich machen würden, nachdem zwei örtliche Autohäuser und Aufbereiter erklärt hatten, dass sie nicht weiter helfen könnten. Jedes der 70 Autos konnte fachgerecht wieder hergestellt werden, kein einziges Bauteil musste erneuert werden. Umfangreiche Messungen bzgl. Schichtstärke wurden durchgeführt und erneut der Beweis erbracht, dass durch unser Verfahren keinerlei Abrieb entsteht und somit auch alle Garantien des Herstellers erhalten bleiben.

Wie am Freitag bereits berichtet, erhielten wir Lob & Anerkennung vor Ort - aber auch in schriftlicher Form. (s.u.)

Wir haben für Sie einen umfangreichen Bericht mit unzähligen Fotos und zusätzlichen Erklärungen zusammengestellt.


Diese Bericht ist als PDF Datei hier online zum Download verfügbar. Klicken Sie bitte hier.

 

Freitag, den 21. Juni 2013

2K Farbnebel mit Epoxidharz auf dem Auto? - Wo ist das Problem....

Wie bereits berichtet sind auch die Versicherungen in Österreich auf uns und unser einzigartiges Sanierungsverfahren aufmerksam geworden. Jedoch war man noch ein wenig skeptisch. Um uns mal etwas intensiver auf den Zahn fühlen zu können und zu prüfen, ob wir wirklich das können, was wir tagtäglich behaupten (und auch beweisen), hatte man sich gleich einen besonders "schönen" Schadenfall ausgeguckt: Während der Sanierungsarbeiten an einer Metall-Aussenfassade nebelte man leider auch die Autos des gesamten benachbarten Parkplatzes mit ein. Statt herkömmlicher Fassadenfarbe nutze man 2K Epoxidharz Lack. Eine "schöne" Bescherung - rund 70 Fahrzeuge waren betroffen. Der Sachverständige Jochen Massutti koordinierte im Vorfeld den Schadenfall in bester Manier. So konnten wir vor Ort arbeiten und erfreulicherweise auch hier durch Leistung begeistern. Alle Fahrzeuge konnten ohne Neulackierung wieder hergestellt werden, kein einziges Bauteil musste getauscht werden. Die Mitarbeiter von SLR waren allesamt stark beeindruckt und begeistert, so dass wir kürzlich ein Dankesschreiben der Geschäftsführung erhielten, welches wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. In Kürze werden wir einen umfassenden Bericht als PDF online zur Verfügung stellen, der diesen Schadenfall in Österreich näher beleuchtet.




Mittwoch, den 19. Juni 2013

Wer nicht hören will, muss fühlen...

So ähnlich könnte man die Überschrift wählen für den Schadenfall, bei dem ein Tank-Innenraum mit Epoxidharz saniert werden sollten. Leider sanierte bzw. garnierte man hierbei auch mehr als ein duzend Fahrzeug der esco (European Salt Company) Mitarbeiter.

Zunächst versuchten einige Leute beim Lackierer, beim Händler des Vertrauens und bei lokalen Aufbereitern ihr Glück und wollten das Teufelszeug vom Auto wieder abhaben. Leider ohne Erfolg. Obwohl die R+V Versicherung und der zuständige carexpert Sachverständige sagten, dass man einen Spezialbetrieb kennt, der hier weiter helfen könne, war man vor Ort skeptisch. Wieso sollte jemand, der sich "Greg's Autopflege Service" nennt, etwas abbekommen, was kein anderer schafft?

Wie immer arbeiten wir vor Ort. Unsere Sanierungstätigkeit stellt keinen Versuch dar, etwas abzubekommen, sondern wenn wir vor Ort anreisen, wissen wir bereits, dass wir in der Lage sind zu helfen. Das einzige, was wir versuchen ist durch Leistung zu überzeugen. Und das gelang uns hier wieder vorbildlich. Nachdem man uns zunächst einen betagten Polo als erstes "Versuchsobjekt" anbot und wir bereits am selben Abend ein sensationelles Ergebnis vorweisen konnten, war man sprachlos. Alles blitzeblank, nix kaputt, nix zu tauschen! Was will man mehr. Dementsprechend wollte nun jeder der nächste sein, um dessen Fahrzeug sich unsere Techniker kümmern sollten.

Auch bei diesem Schadensfall gab es Außenseiter (oder sagt man lieber "Besserwisser")?
Obwohl wir bereits etliche Fahrzeuge fertig gestellt hatten und es immer noch kein einziges Teil zu tauschen galt, so fuhr ein Fahrzeughalter zum VAG Händler und berichtete von seinem Problem in Form von Punkten auf dem Auto.

"Ah, ja - Versicherungsschaden. Ok, nee; kein Problem, das kriegen wir auch ab! Außerdem ist es ja auch ein Leasing-Fahrzeug, das machen besser wir dann..."

Wie bitte? Achso, demnächst wenn ein Leasingfahrzeug schmutzig ist, dann muss ich auch vorher fragen ob ich in die Waschstrasse darf oder ob nur mein Leasing-Partner das Auto waschen darf?

Es handelt sich auch bei Epoxidharz um eine Verschmutzung und keine Beschädigung. Denn mit dem richtigen Reiniger lässt es sich entfernen, also ist der Vergleich mit dem Waschen nicht so weit hergeholt. Und was bitte ist das für ein Argument, dass es sich um ein Leasing-Fahrzeug handelt? Wir arbeiten an allen Fahrzeugen und für alle am Markt befindlichen Hersteller, da ist es egal ob das Auto finanziert, geleast oder gekauft worden ist.

Unsere Techniker arbeiteten weiter die anderen Autos nach und nach ab und hörten bereits von diesem Vorfall. Bedingt durch Urlaubsphasen unterbrachen wir die Arbeiten vor Ort um dann einige Wochen später zu erleben wie der Halter mit seinem Auto vorgefahren kam und meinte, dass wir mal das Ergebnis seiner Werkstatt beurteilen sollten. Sehen Sie selbst.



Der gesamte Wagen zerschliffen, die Oberflächen konkret beschädigt (zu lange auf einer Stelle poliert) somit waren die chrombedampften Leisten, Kotflügel, Gummi und der Wineinlass in der Frontschürze nur noch durch Tausch oder Neulackierung zu reparieren. OK, wir hatten gedacht wo gehobelt wird, fallen auch Späne... Nein, es war nicht ein einziger Punkte auf dem Auto entfernt, jedoch die gesamte Oberfläche mit den extremsten Hologrammspuren überzogen, die wir in den letzten 25 Jahren gesehen hatten. Die Hologramm waren so intensiv, dass die Fotokamera die Punkte nicht mal mehr darstellen kann!


Hier ein Beispiel einer Heckscheibe, eines von uns behandelten Fahrzeugs.
Wir haben extra nur den Bereich oben rechts bearbeitet, um den VORHER - NACHHER Effekt zeigen zu können.
So muss das aussehen. - Ohne Kratzer, ohne Beschädigung - bei keinem der von uns behandelten Fahrzeuge!



Bei dem vorgestellten Audi konnten wir nun im Nachhinein nicht mehr weiterhelfen. Durch das Abschleifen mit einer abrasiven Politur und durch sonstige falsche Behandlungen inkl. Beschädigungen, waren uns auch mit unserem Verfahren die Hände gebunden. Demzufolge muss dieser nachträglich eingetretene Schaden durch den behoben werden, der ihn verursacht hat. Nachweislich waren die Antragungen nämlich allesamt zu entfernen ohne die Oberflächen dermaßen zu beschädigen. Dies war zwar ärgerlich für den Fahrzeughalter, da er viel Ärger und Lauferei hatte wegen der massiven Fehlentscheidung seines Autohaus des Vertrauens, aber am Ende des Tages zeigt dieses Erlebnis wieder einmal, dass "Greg's Autopflege Service" tatsächlich Dinge kann, die kein anderer - und das sogar bundesweit - in der Lage ist zu meistern. Dementsprechend zufrieden waren die übrigen Fahrzeughalter mit unseren Ergebnissen der Sanierung.

Dem "Leiter Bau und allgemeine Dienste" Herrn Lechtenberg möchten wir ganz herzlich danken für die tolle Unterstützung und Betreuung vor Ort. Dass er sich nach Abschluss der Arbeiten noch einmal die Zeit genommen hat, uns und unseren Technikern ein paar lobende Worte im schriftlicher Form zukommen zu lassen, dafür noch einmal "recht herzlichen Dank!"

 


 

Montag, den 17. Juni 2013

Erweiterung des Online-Angebots durch offizielle facebook-Seite

Um unseren Service für Sie noch zu erweitern und mehr Tagesaktualität zu erreichen, haben wir jetzt eine Facebook Seite erstellt. Das Betreiben einer regulären Webseite ist recht zeitraubend. Facebook gibt uns und unseren Aufbereitungstechnikern vor Ort die Gelegenheit Fotos zu schießen und diese direkt hochzuladen und Ihnen somit zur Verfügung zu stellen. Ihnen gibt es die Möglichkeit quasi direkt vor Ort dabei zu sein. Sie können unsere Mitarbeiter dabei beobachten wie sie kleine Wunder vollbringen. Sie lernen viele Dinge über den Ablauf des Schadenfalls und können auch direkt darauf reagieren und direkt mit uns "reden". Somit dient der facebook-Auftritt als Ergänzung der bisherigen Webseite, da hier zusätzliche Inhalte bereitgestellt werden. Für die Nutzung der herkömmlichen Seite ist kein Facebook-Account notwendig!

Durch die Möglichkeiten der facebook-Seite rücken Versicherungen, Rechtsanwälte, Geschädigte, Sachverständige und ausführende Werkstatt noch ein Stück näher zusammen und davon können alle Beteiligten nur profitieren. Wie funktioniert es? Ganz einfach:


Sie klicken diesen Link: https://www.facebook.com/GregsAutopflegeService und jetzt ganz wichtig: drücken auf der Seite (und nicht nur einem Foto, das Ihnen gefällt) den "GEFÄLLT MIR" - Button und schon sind Sie mit uns verbunden.

Einfacher geht's gar nicht! Damit unterstützen Sie unsere Arbeit und erhalten für die Ausführung Ihrer Tätigkeit wichtige Informationen die wie wir hoffen Horizonte erweitert.
Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch und dem Regen Austausch mit Ihnen.


Ihr "Greg´s Autopflege Service" - Team




Freitag, den 31. Mai 2013

Vienna Calling - die Abschlussdokumentation zum spektakulären Brandschaden
mit 16 Fahrzeugen aus Österreich

wie bereits kürzlich berichtet, haben wir nun unseren Abschlussbericht fertig gestellt zum Brandschaden beim Autohaus Hermanseder aus Österreich. Hierbei war eine Halle in Brand geraten und mehr als 25 Fahrzeuge durch Brand in Mitleidenschaft gezogen worden. Einige PKWs waren total ausgebrannt, anderen hingegen noch zu retten - aber nur weil.... Lesen Sie selbst. Klicken Sie auf das unten stehende Bild um die PDF Datei zu öffnen. Achtung, lange Ladezeit, da 42 DIN A4 Seiten mit Text und vielen Fotos.

Klicken Sie hier, um den Bericht einzusehen

Montag, den 06. Mai 2013

Deutschland, Österreich und jetzt die Schweiz...

Nachdem wir bereits im letzten Jahr unser erstes Fahrzeug in der Schweiz saniert haben (hierbei war ein 18m langer LKW Zug mit Bitumen-Emulsion verunreinigt worden - klicken Sie hier), trat nun die Helvetia Versicherung an uns heran, da ein Schweizer Unternehmer einen "jungen" Audi A4 mit Epoxidharz basierter Farbe "verziert" hatte. Sämtliche Reinigungsversuche durch Dritte waren im Vorfeld gescheitert. Hierbei hatte man sogar, weil man sich gar nicht zu helfen wusste, mit Schleifpad versucht die Antragungen zu entfernen. Jedoch ohne Erfolg. Neulackierung und Tausch aller Teile, so schlug es der Sachverständige vor. Bei der Versicherung zog man die Notbremse und schaltete uns ein. Wir freuen uns, dass wir mal wieder unser Können unter Beweis stellen durften und auch entsprechendes Lob vom Fahrzeughalter sowie von der Versicherung erhielten.

-

Klicken Sie hier, um Fotos und das Dankesschreiben der Versicherung einzusehen.

Donnerstag, den 25. April 2013

Gutes zieht Gutes nach sich! - Vienna calling !

Jüngst berichteten wir Ihnen über unseren ersten Schadenfall in Österreich. (siehe News vom 08.06.2012)
Es handelte sich hierbei um einen durch Brand mit Ruß verunreinigtes Volvo Cabriolet. Klicken Sie hier um zu unserer ausführlichen Berichtsdokumentation zu gelangen.
Hauptproblem war seinerzeit, dass dieses Cabrio bei offen stehendem Verdeck vom Brand "erwischt" worden war und der Ruß und die Giftschwaden durch alle Ritzen und Öffnungen gezogen waren. Dementsprechend schwer war es, dieses Fahrzeug zu retten. Das spektakuläre Reinigungsergebnis schlug in Österreich große Wellen und zog diverse Folgeaufträge nach sich. Wir erarbeiten gerade eine Dokumentation über einen Großbrand in einem österreichischen Autohaus und wie "Greg's Autopflege Service" sechzehn der betroffenen Autos zu sanieren hatte. Wir gehen davon aus, dass wir Ihnen Mitte Mai den Bericht an dieser Stelle hier präsentieren können.



Mittwoch, den 20. März 2013



Antigraffiti wird benutzt um Oberflächen von Gebäuden oder Mauern zu versiegeln, so dass ein Sprayer bei dem Versuch Graffiti-Kunstwerke anzubringen kläglich scheitert. Die Eigenschaften von Antigraffiti sorgen dafür, dass die darunterliegenden Bereiche (der Mauer beispielsweise) nichts vom Graffiti abbekommt. Dies erreicht man durch Tröpfchen, die in jede Sicke und somit porentief einziehen. Durch die Hartnäckigkeit und Beständigkeit von Antigraffiti kann dann mühelos mit einem Reiniger ein Graffiti abgewaschen werden, falls es überhaupt richtig "gehalten" hat.

Diese zweckerfüllende eigentlich positive Eigenschaft der guten Haftung und des porentiefen Verschließens sind natürlich wenn Antigraffiti auf Oberflächen gelangt, auf denen es nicht gewünscht ist, natürlich eine unschöne Sache. Denn wie Sie sich vorstellen können ist eine Entfernung mehr als schwierig. Daher wurden wir in vorliegendem Fall, bei dem zunächst keiner mehr weiter wusste, um Rat und Hilfe gefragt - und wir konnten helfen!

Der Fahrzeughalter war total begeistert und lobte vor Ort die Techniker. Erfreulicherweise schrieb er auch der Geschäftsleitung einen Brief, in welchem nocheinmal zum Ausdruck kommt, wie sehr man unsere Arbeiten zu schätzen wusste. Vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die lobenden Worte. Da macht die Arbeit doppelt so viel Spass!

 

 

Klicken Sie bitte auf den oben stehenden Brief. So erhalten Sie eine vergrößerte Darstellung und weitere spektakuläre Fotos aus diesem Schadenfall.


Freitag, den 21. Dezember 2012



Wir wünschen allen unseren Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und allen anderen "Websurfern" ein besinnliches Weihnachtsfest. Lassen Sie sich reich beschenken. sowie
einen guten Rutsch und alles Gute für das kommende Jahr 2013.

Im Zeitraum 24.12.2012 bis 07.01.2013 haben wir Betriebsferien. In Notfällen sind wir unter 0172-5374294 zu erreichen.

Freitag, den 06. Juli 2012

Entfernung von Bitumenemulsion von VW Transporter T5

Uns erreichte ein Anruf eines Sachverständigen, der gerade einen VW T5 besichtigt hatte und nahezu sprachlos war. Als "Vandalimus-Schaden" wurde der Fall eingestuft, da ein Unbekannter sich künstlerisch verausgabt hatte: Gerade mal 17.000 km hatte der T5 auf dem Tacho, als ihm der Unbekannte einen neuen Anstrich verpasste - mit Bitumenemulsion; einer zähen Mischung aus Bitumen, Wasser und Voranstrich, die man im Straßenbau und Bautenschutz / Kellersanierung gerne benutzt.

 

Versuche mit Diesel, Waschbenzin oder Teerentferner hier eine Entfernung zu erzielen waren (natürlich) nicht von Erfolg gekrönt. Im Gegenteil, derartige Versuche u.a. mit Verdünnung oder Diesel führen dazu, dass der Lack oder aber die Gummis angegriffen und porös werden. Da man nicht weiter wusste rief man uns zur Hilfe - und wir konnten helfen. Mit unserem einzigartigen Verfahren konnten wir die Oberflächen allesamt sanieren, lediglich 2 Filzdichtungen mussten erneuert werden, da sich diese dermaßen vollgesogen hatten, dass eine Sanierung nicht wirtschaftlich gewesen wäre. Aber die kostenintensive Frontstoßstange aber auch sämtliche Aufkleber konnten wir fachgerecht mit unserem Verfahren reinigen. Das war eine erhebliche Einsparung für die Versicherung und auch der Geschädigte war hoch erfreut, denn bei einer Neulackierung und auch einer Neubeklebung der Schriftzüge hätte er wesentlich länger auf sein Firmenfahrzeug verzichten müssen.

Da es so spektakuläre vorher - nachher Bilder gibt, haben wir uns entschlossen Ihnen mit dem nächsten Update dieser Seite diese zur Verfügung zu stellen. Heute jedoch erhalten Sie schon mal einen kleinen Vorgeschmack.


 





Donnerstag, den 21. Juni 2012

Entfernung von 2K Mischung aus glimmerhaltigem Flüssigkunststoff und gelbem Buntlack

Bei Lackierarbeiten eines Lastkrans wurden im Raum Hannover mehrere Autos mit oben genannten Antragungen verunreinigt. Generell ist es für uns immer schon eine Herausforderung eine Verunreinigung zu entfernen, bei der sich vorher selbst der Lackierer nicht im Stande sieht, diese fachgerecht zu entfernen. In diesem besonderen Fall waren die Autos aber mit zwei unterschiedlichen Komponenten verunreinigt. Somit wartete auf unsere Chemiker im Labor eine ganz besondere Aufgabe. Es galt einen Reiniger zu entwickeln, der beide Antragungen in einem Arbeitsschritt entfernen sollte, aber dabei - wie sonst auch üblich - keine Verdünnung oder Säure oder aggressive Schleifmittel enthält.



Auf diesem Detailbild ist deutlich zu erkennen, dass es sich sowohl um gelbe als auch um weißlich schimmernde, durchsichtige Antragungen handelt. Diese haben sich durch Verwirbelung der Luft auf allen Oberflächen des Fahrzeugs niedergesetzt. Nicht nur Lack und Fensterscheiben, nein - sämtliche Kunststoffverkleidungen, Gummis und Dichtungen sowie chrombedampfte Leisten waren ebenfalls betroffen. Unsere Techniker vor Ort waren optimistisch, als man jedoch feststellte, dass die Autos zusätzlich zu der eigentlichen Verunreinigung noch jede Menge Flugrost aufwiesen, so verließ sie zwar nicht der Mut, man wusste aber dass es ein langer Arbeitstag werden würde.



Flugrost - so bezeichnet man kleine Metallpartikel, die auf den Oberflächen durch einen Oxidationsprozess stark anhaftend werden. Die Entfernung ist tückisch. Ein mechanischer Abrieb mit einer Poliermaschine bedeutet einen Abriss der Partikel + der entsprechenden Klarlackpartikel an der Stelle, wo der Metallpunkt gesessen hat. Danach ist die Oberfläche physikalisch beschädigt und unter Speziallicht kann man das Schadensbild der "tausend Nadelstiche" deutlich sehen. Eine Absäuerung hätte zur Folge, dass zwar der optische Mangel des bläulichen Oxidationsfleckes verschwindet, jedoch wird die Ursache nicht behoben und somit kehrt nach 2-3 Monaten der Fleck wieder. Hinzukommt, dass eine Säurebehandlung nicht fachgerecht ist, da Hohlraumversiegelungen sich auflösen und Gummis porös und brüchig werden. Da wir über ein eigenes fachgerechtes Verfahren zur Flugrostentfernung verfügen, bei dem diese Nebenwirkungen bzw. Beschädigungen nicht auftreten, konnten wir den Flugrost bei diesen Autos mitentfernen. Ein Aufwand der nicht in Rechnung gestellt wird, aber optisch & haptisch ein enorme zusätzliche Verbesserung herbeiführt. Somit konnten wir ein überzeugendes Ergebnis schaffen, welches die Kunden nicht nur zufriedenstellte, sondern regelrecht beeindruckte.

Wie zu erwarten kommt am Ende die Pointe: Der Sachbearbeiter der regulierenden Versicherung rief erstaunt bei uns im Büro an. Statt sich zu bedanken, dass wir bei 3 hochwertigen Fahrzeugen eine Neulackierung verhindern konnten und somit die Versicherung enorme Einsparungen hatte, so fragte er "wieso braucht man für solche Arbeiten pro Auto drei Oberflächentechniker?" - Die Antwort war einfach: "Nun, entweder brauchen Sie drei Techniker und schaffen pro Tag ein Auto, oder Sie nehmen einen Techniker und brauchen drei Tage! Es ist einfach jede Menge Arbeit - wir haben ja auch nie behauptet, dass es quasi durch Handauflegen erledigt ist." Letztlich zählt für den Geschädigten, dass die Sanierung erfolgreich ist und fachgerecht vorgenommen worden ist und für die Versicherung ist wichtig, dass der Kunde zufrieden ist (und dank fachgerechter Sanierung es nicht zu nachträglichen Beschwerden kommt) und der nette Nebeneffekt eintritt, dass man im Vergleich zur Neulackierung und dem Austausch der Gummi und Kunststoffteile eine Menge Geld gespart hat.


Freitag, den 08. Juni 2012

Wir betreten Neuland - unser erster Schadensfall aus dem Ausland
ein Brandschaden an einem Volvo C70 aus den Kalk-Alpen in Österreich

Die Geschichte stammt nicht aus "Grimm's Märchenbuch" sondern basiert auf Ereignissen aus dem letzten Monat. Da uns in der Vergangenheit vermehrt Anfragen zu Brandschäden erreichen und dies ein ernstzunehmendes Thema ist, haben wir den aktuellen Schadenfall als Anlass genommen, Ihnen einen Einblick zu geben, welche Dinge zu beachten sind und welche Fehler oftmals durch Unwissenheit und Geldgier der Geschädigten gemacht werden. Unsere ausführliche 52-seitige Dokumentation beinhaltet über 100 Fotos, die einen visuellen Eindruck eines solchen Schadens und der nötigen Sanierungsarbeiten geben. Natürlich kommen die Erklärungen nicht zu kurz. Hierbei sind besonders wichtige Informationen für Sachverständige enthalten, wie sie bei einem derartigen Schaden vorzugehen haben. Natürlich präsentieren wir Ihnen auch zum Abschluss das Resultat unserer einzigartigen Arbeiten. Um Ihnen den Download der Dokumente zu erleichtern, haben wir diese in vier Dateien aufgeteilt. Bitte klicken Sie auf die nachstehenden Links um die jeweilige Datei zu öffnen bzw. herunterzuladen.

Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4

 

Dienstag, den 29. Mai 2012

FARBNEBEL-Schadensfall bei Werft in Rostock

Vor rund 4 Wochen erhielten wir einen Anruf aus einer Auto-Lackierei aus Rostock. Man hatte aufmerksam unsere Webseiten gelesen und erkannt, dass wir eine fachgerechte Entfernung von Schiffsbaufarbe duchführen können. Die Lackierei fragte uns hilfesuchend um Rat, da bei einer nahegelegenen Werft in einem Schadensfall rund 200 Autos mit Schiffsbaufarbe verunreinigt worden waren, die es nun zu säubern galt.

Knapp 20 Tage später erfahren wir, dass Vertragsfirmen der Versicherung durch selbige beauftragt wurden, die Autos zu sanieren. Dabei war im Vorfeld klar, um welch hartnäckige Verunreinigung es sich handelt und dass man derartige Arbeiten nicht für die Taschengeldsumme von 450 EUR durchführen kann. Ebenso war klar, dass einer Lackiererei nicht die gleichen fachlichen Verfahren zur Verfügung stehen wie einer Spezialfirma mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung auf diesem Gebiet der Entfernung von Verunreinigungen.

Zum einen tun uns die Vertragsfirmen leid, denn durch derartige Knebelverträge solche Autos aufgezwängt zu bekommen ist nicht nur undankbar, sondern in diesem konkreten Fall sogar ein Ding der Unmöglichkeit.

Wer sich mit der Thematik ein wenig beschäftigt, der weiss, dass "Greg's Autopflege Service" Schiffsbaufarben und andere hartnäckige Industrieverschmutzungen als einzige Spezialfirma bundesweit fachgerecht entfernen kann und dass diese Arbeiten nicht durch einen lokalen Aufbereiter oder eine Lackiererei durchgeführt werden können.Daher sind wir sehr erstaunt darüber, dass die zuständige Versicherung nicht uns direkt als Spezialfirma für Industrieverschmutzungen auf Kfz-Oberflächen involviert hat, obwohl wir seit mehr als 25 Jahren mit dieser Versicherung zusammenarbeiten. Scheinbar hielt es die regulierende Schadenabteilung für sinnvoller ihre eigene"Innovations-Crew" zu involvieren. Dabei muss die einzige Innovation wohl sein, die Geschädigten mit einer Taschengeldsumme abzuspeisen und die wirklich fachgerechte Sanierung vorzuenthalten.

Dies scheinen einige Geschädigten nun selbst gemerkt zu haben. Somit ist es nicht verwunderlich, dass sich die Geschädigten selbst bei "Greg's Autopflege Service" erkundigten und auch bereits die ersten Anfragen durch Anwälte am Telefon erfolgten, wie man sich denn hier nun verhalten könne bzw. müsse.

Wir möchten hier ausdrücklich betonen, dass wir nicht die Schadenshotline der Versicherung darstellen. Fakt ist, dass wir Schadensfälle mit Schiffsbaufarbe sanieren und abwickeln können. Jedoch in diesem Fall müssen sich die Geschädigten an die Versicherung wenden und Ihr Anliegen vortragen.

Das Interesse, einen "verbockten" Schadensfall zu bearbeiten um den Karren für den Sachbearbeiter aus dem Dreck zu ziehen, ist in Anbetracht der Vorgeschichte bei uns eher gering. Hier wurde sich scheinbar bewusst dagegen entschieden einen schwierigen Schadensfall, professionell und fachgerecht abzuwickeln. Statt dessen hat man die eigene Innovations-Crew involviert, deren "Kompetenz" sich im jetzigen Situationschaos widerspiegelt.

Diese Entscheidung können wir nicht nachvollziehen und finden es bedauerlich, dass dieser Lernprozess auf den Schultern der Geschädigten und den betroffenen Werkstätten durchgeführt wird. Es bleibt zu hoffen, dass bei den Sachbearbeitern und der Versicherung ein entsprechender Prozess des Umdenkens einsetzt.

Dienstag, den 22. Mai 2012

Bei unseren täglichen Arbeiten stellen wir die unterschiedlichsten Fehler im Lack fest, die ein geschultes Auge natürlich wesentlich eher entdeckt, als der Laie. In unserer Rubrik "Schadensbildkatalog" haben wir daher für Sie heute wieder einige neue, spektakuläre Bilder vorbereitet, die wir unseren Besuchern und den Kollegen / Sachverständigen nicht vorenthalten möchten. Bitte klicken Sie hier um zur Übersicht des Schadensbildkataloges zu gelangen.

Montag, den 21. Mai 2012

In den vergangenen Tagen erreichte uns ein Dankesschreiben der Firma Stahlbau Bakenhus GmbH, welches wir Ihnen heute gerne präsentieren möchten.. Im März hatten wir die auf dem Firmengelände betroffenen Fahrzeuge von den Flugrost-Antragungen im Auftrag der Öffentlichen Versicherung Oldenburg (siehe auch unserer Bericht vom 19.02.2012) befreit. Die Firma Stahlbau Bakenhus GmbH zeigte sich äußert freundlich und hilfsbereit bei der Bereitstellung eines Arbeitsplatzes und der Organisation der Terminvergabe ihrer Mitarbeiter. Vielen Dank für die tolle Kooperation. Das im Vorfeld und vor Ort entgegengebrachte Vertrauen ist auch nach jahrelanger Tätigkeit für uns immer wieder Ansporn unser Können unter Beweis zu stellen; daher möchten wir uns für die freundlichen Worte in der unten abgebildeten Referenz ganz herzlich bedanken.

Dienstag, den 27. März 2012

Im Auftrag der Gothaer Versicherung haben wir Sanierungsarbeiten an einem Mazda MX5 durchgeführt. Das Schadenbild war unschön anzusehen: während der abgemeldete Wagen in der Garage stand und es draussen tiefste Minuswerte auf dem Thermometer gab, sorgte Väterchen Frost dafür, dass die Garage einige Risse bekam. Das Tauwetter sorgte dafür, dass Wasser in die Risse sickerte und entsprechende Rückstände (kalkhaltiger Zement und Beton) sich über das in der Garage geparkte Fahrzeug verteilten. Jetzt wo der Frühling angefangen hat, wollte der Halter sein Fahrzeug natürlich auf die schöne Jahreszeit vorbereiten. Dabei bot sich ihm der folgende Anblick.

Bei den oben genannten Bilder handelt es sich bereits um die gewaschene Variante. Zunächst brachte der Besitzer sein Fahrzeug zu seinem Autohändler. Dieser entschied sich (richtigerweise) dafür, keine eigenen Versuche durch seinen Aufbereiter durchführen zu lassen. Hier war Know-How gefragt, denn zu allem Übel kam noch hinzu, dass es sich um ein bereits lackiertes Fahrzeug handelte...

Klicken Sie hier um weitere Bilder und zusätzliche Informationen zu diesem Schaden einzusehen

Montag, den 19. März 2012

Im Februar 2012 wurden wir von der Öffentlichen Landesbrandkasse in Oldenburg zur Hilfe gerufen, da bei der Firma Stahlbau Bakenhus es zu einem Flugrost Schadensfall gekommen war. Es waren über 30 verschiedene Autos betroffen, bei denen man eine Sanierung vornehmen lassen wollte. Natürlich hieß es gleich, ob man bei der hohen Stückzahl nicht Mengenrabatt gewährt bekommen würde? Wir beantworteten diese Frage mit der Gegenfrage: Bekommen Sie Mengenrabatt im Getränkemarkt, wenn Sie statt eine Flasche Wasser gleich einen ganzen Kasten kaufen?

Anders ausgedrückt, es gab natürlich keinen Mengenrabatt, denn die Ersparnis ergibt sich alleine schon durch unsere Beauftragung. Im Vergleich zu einer Neulackierung sind die Ersparnisse konkret in diesem Fall 84% gewesen. Ein Prozentsatz, der uns oftmals schon als unglaubwürdig bzw. sogar als unseriös unterstellt worden ist. Aber wir konnten auch in dieser Sache unter Beweis stellen, dass die Einsparungen, die in der Regel zwischen 50-70 % liegen kein Lockangebot, sondern real und eben keine Utopie sind. Natürlich haben wir keine Absäuerung der Fahrzeuge vorgenommen; wozu auch? Unser Verfahren ist so optimiert, dass wir ätzende Substanzen nicht benötigen und im Vergleich zu einer Säurebehandlung noch nicht einmal teurer sind. Wenn also der finanzielle Aspekt argumentativ ausgehebelt ist, warum sollte man sich also bewußt gegen das richtige Verfahren entscheiden, wenn man doch weiß, welche Schäden und Nachwirkungen die Säure hat?

Absolut unkompliziert und unglaublich kooperationsbereit zeigte sich die öffentliche Landesbrandkasse in ihrer Rolle als zuständige Versicherung. Ein reibungsloser Ablauf sorgte dafür, dass ein zeitnaher Termin bestimmt werden konnte, so dass die Sanierung umgehend und schnell vorgenommen werden konnte. Die Geschädigten, der Verursacher und selbst die Versicherung waren von unserem Know-How und der gezeigten Arbeit absolut beeindruckt.

Das im Vorfeld und vor Ort entgegengebrachte Vertrauen ist auch nach jahrelanger Tätigkeit für uns immer wieder Ansporn unser Können unter Beweis zu stellen; daher möchten wir uns für die freundlichen Worte in der unten abgebildeten Referenz ganz herzlich bedanken.



Donnerstag, den 15. März 2012

Im Oktober 2011 haben wir im Auftrag der ERGO Versicherung einen Flugrost-Schadenfall bei der Firma Wilhelm Becker GmbH in Mettmann bearbeitet. Hierbei waren 112 Fahrzeuge bei einer mit Trockeneis durchgeführten Dachsanierung in Mitleidenschaft gezogen worden. Neben den Metallpartikeln waren auch chemische Antragungen auf den Fahrzeugen, die die Sanierung wieder einmal zu einer besonderen Herausforderung machte. Wir konnten alle 112 Fahrzeuge fachgerecht ohne Säure, Verdünnung und Schleifmittel sanieren. Dies war ein ganz wichtiger Aspekt, da die Geschädigten in der Vergangenheit wg. eines defekten Filters bereits schon einmal von einem Flugrostunfall betroffen waren. Bei diesem ersten Vorfall jedoch hatte eine lokale Firma eine Reinigung angeboten, die sich im Nachhinein als Absäuerung darstellte. Poröse Gummis, Durchrostungen und Läufer auf den Oberflächen waren die unschönen Folgen daraus. Dank unseres Verfahrens blieb den Betroffenen erfreulicherweise diesmal jeglicher Ärger erspart, was man aus der uns zur Verfügung gestellten Referenz deutlich entnehmen kann.

Wir möchten uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die freundlichen Worte in der unten abgebildeten Referenz ganz herzlich bei unserem Ansprechpartner Herrn Zander bedanken, der vor Ort uns sehr geholfen hat die Koordinierung und Terminierung vorzunehmen!



Dienstag, den 13. März 2012

In Berlin wurden bei Arbeiten mehrere Autos mit Beton verunreinigt. In diesem Fall - bedingt durch die Witterung - wurde dem Beton noch ein Härter hinzugefügt, damit die Trocknungszeit verringert und die Festigkeit im Gegenzug erhöht wird. Leider ist der Beton auch dort hingelangt wo er nicht hinsollte: auf die Oberflächen von Fahrzeugen. Und da der Beton nicht wählerisch ist, hat er sich sowohl auf die Zierleisten und Fenster, sowie auf die Gummis, Kunststoffteile und natürlich auch den Lack niedergelassen. Ein Technikerteam mit Erfahrung und Know-How war gefragt, denn bei mineralischer Beaufschlagung muss man besondere Vorsicht walten lassen. Obwohl die Fahrzeughalter im Vorfeld skeptisch waren zeigten sie während der Arbeiten unserer Techniker vor Ort vollstes Verständnis: gute Arbeit erledigt man nämlich nicht in 5 Minuten, sondern es dauert so lange wie es dauert. Und da wir ein Auto nur aus der Hand geben wenn es die Endkontrolle fehlerfrei durchlaufen hat, war bei der Rückgabe unseren Technikern bereits klar, dass die Geschädigten zufrieden sein würden. Es ist trotzdem sehr erfreulich, dass die Fahrzeughalter auch entsprechende positive Worte fanden für den gezeigten Einsatz & die Arbeiten. Ganz besonders möchten wir uns bei dem Geschäftsführer von C2GO inprocess solutions GmbH Herrn Heitmann bedanken, der sich auch noch einmal schriftlich über die gezeigten Leistungen äußerte.

Wir möchten uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die freundlichen Worte in der unten abgebildeten Referenz ganz herzlich bedanken!

 

Klicken Sie HIER um zum NEWS-Archiv zu gelangen